Alle Jahr wieder...

Vor zwei Wochen war es wieder soweit: das Weihnachtsessen mit unseren Freunden stand vor der Tür!

 

…eine mittlerweile vierjährige Tradition mit Wichtelspaß, einem fantastischen Menü und Weihnachtsfeeling "voll auf die Zwölf". Auch in diesem Jahr können wir stolz auf uns und unsere Kochkünste sein, denn wir haben uns kulinarisch weiterentwickelt und uns in allen Gängen selbst übertroffen!


Männer und Frauen

Das Weihnachtsessen bzw. die Zusammenkunft aller Beteiligten wird bereits ab dem späten Vormittag zelebriert - ABER: Männer und Frauen gehen getrennte Wege! Wir Männer haben uns dieses Jahr beispielsweise zum Einkaufen auf dem Markt getroffen und anschließend den Tag mit einem Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt eingeläutet. Danach ging's für uns ab nach Hause und

ran an den Herd. Unsere Frauen haben in der Zwischenzeit das Dessert vorbereitet und vermutlich das ein oder andere Gläschen Sekt getrunken :-) !

 

Das 4-Gang-Menü

Wie jedes Jahr haben wir die vier Gänge des Menüs unter uns aufgeteilt: Wir Männer waren zuständig für den Gruß aus der Küche, die Vorspeise, das Zwischengericht und den Hauptgang, während unsere Frauen sich um das Dessert gekümmert haben.

Amuse-Gueule

Als Gruß aus der Küche gab es ein Crostini mit frischem Rindertatar. Das Tatar wurde aus einem Stück Rinderfilet geschnitten, nach diesem Rezept angemacht und auf einer gerösteten Scheibe Ciabatta serviert! Unkompliziert und gleichzeitig mega lecker!


Vorspeise

Als Vorspeise gab es ein kleines Revival, denn ein ähnliches Gericht hatten wir schon einmal bei unserem ersten gemeinsamen Weihnachtsessen unter Freunden: Flambierter Hummer, überzogen mit einer Orangen-Zitronen-Vinaigrette auf knackigem Fenchel-Salat! Dieser Gang hat nicht nur durch die Exklusivität des Hummers bestochen, sondern auch durch seinen frischen und fruchtigen Geschmack auf Ganzer Linie gepunktet!


Zwischengericht

Als Zwischengericht gab es eine klare Waldpilz-Consommé mit Gemüsewürfelchen (Brunoise), Champignons und Trüffel-Ravioli als Einlage. Ein unglaublich intensiver und vollmundiger Geschmack der durch das Servieren der Consommé aus einer Teekanne

die Krone aufgesetzt bekommen hat. Ein genialer Gang, den ich neben der Vorspeise, dem Hauptgang und dem Dessert als absolutes Highlight bezeichnen würde! ;-P


Hauptgang

Zum Hauptgang gab es dieses Jahr ebenfalls ein kleines Revival, denn es ist nicht das erste Mal gewesen, dass wir zum Weihnachtsessen Bäckchen geschmort haben. Dieses Jahr gab es Kalbsbäckchen, serviert auf einem Semmelknödeltaler mit gebratenen Würfeln vom Kräuterseitling, sous vide gegartem Lauch, Möhrchen aus der Backpapiertüte und Wan-Tans mit einer Füllung aus Bäckchen, Karotte und Lauch! Die Soße zum Hauptgang bestand zum einen aus dem Fond der geschmorten Bäckchen und zum andern aus einer Jus, die wir 14 Tage zuvor über 8 Stunden haben einköcheln lassen - Unbeschreiblich!

 

PS: Das Rezept für diese Jus folgt nächste Woche :-)



Dessert

Für das Dessert möchte ich an dieser Stelle ein großes Kompliment an unsere Frauen aussprechen - dieses Dessert war der absolute Wahnsinn! Ein Pistazien-Parfait das unter einer Schokoladen-Sphere serviert wurde, die unter einer warmen Salz-Karamell-Soße in sich zusammengefallen ist… ohne Worte!


Danke

Danke an Euch alle für diesen unvergesslichen und mittlerweile traditionsreichen Tag! Es ist toll wenn man seine Liebe zum Kochen und die Leidenschaft für gutes Essen und gute Weine mit seinen Freunden und natürlich mit seiner Frau teilen kann! Ich freue mich heute schon auf unser Weihnachtsessen 2019 und wünsche uns allen eine frohe Weihnachtszeit und ein paar besinnliche Stunden im Kreise der Familien!

Cook it, grill it, love it!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Petra (Samstag, 15 Dezember 2018 09:04)

    Da kann ich nur sagen - einfach spitze