Selbstgemachte Kürbis-Ravioli in brauner Butter!

Die Kürbissaison ist wieder eröffnet und es wurde Zeit für selbstgemachte Ravioli mit einer Kürbis-Ricotta-Füllung! …geschwenkt in brauner Butter und serviert mit gerösteten Pinien- und Kürbiskernen - einfach unglaublich lecker!

 

Viel Spaß und guten Genuss!

 


Zutaten

Zubereitungszeit:

2 Stunden, 30 Minuten

 

Personen:

4 Personen

 

Pastateig:

250g Hartweizengrieß

150g Mehl

4 Eier

Salz

 

Kürbis-Ricotta-Füllung:

1x kleinen Hokkaidokürbis (ca. 600g)

100g Ricotta

6-8 EL Parmesan (frisch)

1 Eigelb

1 TL Zitronenzeste

 

Salz

Pfeffer

Muskatnuss

 

Braune Butter:

250g Butter

 

Außerdem:

1 Ei zum verkleben der Ravioli

2 Frühlingszwiebeln

2 EL Kürbiskerne

2 EL Pinienkerne

4 EL Kürbiskernöl

Parmesan (frisch)

 


Zubereitung

Pastateig:

Das Mehl, den Hartweizengrieß, die Eier und eine Prise Salz in einer Schüssel zu einem homogenen Teig verkneten. Ob mit der Hand oder mit der Küchenmaschine bleibt Euch überlassen - mit der Maschine geht’s natürlich schneller und ihr könnt euch währenddessen schon um die Füllung kümmern. Den fertigen Teig in Klarsichtfolie einwickeln und mindestens eine Stunde im Kühlschrank ruhen lassen.

 


Kürbis garen:

Den Hokkaido-Kürbis halbieren, entkernen und in ca. 1,5 cm breite Spalten schneiden. Die Spalten auf ein Blech mit Backpapier legen, etwas Salz, Pfeffer und Olivenöl über die Spalten geben und diese für 20 Minuten im Ofen bei 175°C Umluft auf mittlerer Schiene garen.

 

Nach Ablauf der 20 Minuten die Kürbisspalten auskühlen lassen.

 


Füllung zubereiten:

Den erkalteten Kürbis mit einem Zauberstab pürieren und mit den restlichen Zutaten vermengen. Die Füllung mit Salz, Pfeffer und frisch geriebener Muskatnuss abschmecken und bis zur weiteren Verarbeitung im Kühlschrank lagern.

 


Ravioli:

Nach der Ruhezeit (min. 60 Minuten) kann der Pastateig weiterverarbeitet werden. Ich nutze hierfür den Nudelaufsatz für meine KitchenAid. Auch hier gilt: der Teig kann natürlich auch per Hand ausgerollt werden, ist aber anstrengender und dauert etwas länger.

 

Sobald ich 2 Teigbahnen ausgerollt habe, fülle ich die erste Charge Ravioli mit Hilfe eines Ravioli-Bretts. Dafür das Ravioli-Brett mit Mehl bestäuben, die erste Teigbahn darauflegen, vorsichtig die Kuhlen in die Teigbahn drücken und jeweils einen Teelöffel der Kürbis-Ricotta-Füllung hineingeben. Jetzt den Teig mit etwas Ei bepinseln, die Ravioli mit der zweiten Teigbahn bedecken und mit Hilfe eines Nudelholzes verschließen. Die Struktur des Ravioli-Bretts sorgt dafür, dass die Ränder fest verschlossen werden - et voilà: wunderschön und gleichmäßige Ravioli.

 

Diesen Vorgang wiederholen, bis der gesamte Teig und die Füllung aufgebraucht wurden. Die fertigen Ravioli auf einem Gitter bis zum späteren Kochen beiseitestellen.

 

Tipp: Warum ich nicht erst den gesamten Teig ausrolle und dann Charge für Charge fülle? Ganz einfach: Bleiben die Teigbahnen zu lange an der Luft liegen, trocknen sie aus, werden spröde und das Füllen der Ravioli wird so gut wie unmöglich.

 


Braune Butter:

Die Butter in einem Topf bei mittlerer Hitze zerlassen und für ca. 10-15 Minuten köcheln lassen. Dabei verkocht das Wasser, die Molke trennt sich und die Butter wird langsam goldbraun. Nach den 10-15 Minuten die Butter durch ein Küchenkrepp z.B. in ein Einmachglas abgießen.

Tipp: Natürlich braucht ihr für 4 Personen keine 250g braune Butter, aber im Kühlschrank hält sich die Butter im Einmachglas mehrere Wochen und glaubt mir, es lohnt sich immer, wenn man etwas braune Butter im Kühlschrank hat. Ich nutze die Butter zum Schwenken von frischer Pasta und Spätzle, aber auch zum Verfeinern von eigentlich jedem Püree ...insbesondere Kartoffelpüree wird dadurch unglaublich lecker!

 

 


Pinien- und Kürbiskerne rösten:

Die Kerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten - hierbei bitte darauf achten, dass die Kerne nicht zu dunkel werden, da sie sonst eigentlich nur noch bitter schmecken.

 


Finish:

Die Ravioli in kochendem, gesalzenen Wasser 2 Minuten garen. Währenddessen die Frühlingszwiebeln in feine Scheiben schneiden und in einer Pfanne mit 4 EL brauner Butter anbraten.

 

Die fertig gegarten Ravioli ebenfalls in die Pfanne geben und schwenken, sodass sie schön von der Butter benetzt werden.

 

Abschließend noch die gerösteten Pinien- und Kürbiskerne sowie etwas Kürbiskernöl über die Ravioli geben und servieren - Fertig!

 


Cook it, grill it, love it!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0