Kurpfälzer "Zwiwwelkuche"

Wo genau der Zwiebelkuchen seinen Ursprung hat, kann heute keiner mehr sagen...vermutlich war es irgendwo im süddeutschen Raum oder sogar in der Schweiz oder im Elsass. Dementsprechend gibt es nicht DAS ORIGINAL REZEPT, sondern viele verschiedene Varianten, die sich mal mehr und mal weniger voneinander unterscheiden. In meinem Rezept zeige ich Euch, wie man den "Zwiwwelkuche" traditionell in der Kurpfalz zubereitet. Viel Spaß beim Backen!

 

Zutaten

Zubereitungszeit:

2 Stunden 15 Minuten

- 30 Minuten Zubereitung

- 1 Stunde Ruhezeit

- 45 Minuten Backen

 

Personen:

4-6 Personen

 

Hefeteig:

250 g Mehl (Typ 405)

50 g weiche Butter

1/2 Hefewürfel

150 ml Milch (lauwarm)

1 TL gestr. Zucker

1 TL gestr. Salz

Belag:

3 Gemüsezwiebeln

100 g Speckwürfel

50 g Butter

1 EL Mehl

1/2 Bund Petersilie

1 TL Kümmel

 

100 ml Sahne

2 Eier

 


Salz

Pfeffer

Muskatnuss

 


Zubereitung

Belag:

Die Zwiebeln würfeln und mit der Butter zusammen in einer Pfanne glasig dünsten (Vorsicht: die Zwiebeln sollen keine Farbe bekommen)!

 

Nach ca. 5 Minuten 2/3 des Specks dazugeben und kurz mitdünsten. Um den Belag und den Geschmack zu binden, gebe ich 1 EL Mehl in die Pfanne und vermenge alles gründlich.

 

Abschließend die Petersilie kleinschneiden, zu den Zwiebeln geben und alles zusammen mit Salz, Pfeffer und Kümmel abschmecken (den Kümmel kann man je nach Geschmack als ganze Körner oder in gemahlenem Zustand verarbeiten).

 

ACHTUNG:

Die Sahne, die Eier und das letzte Drittel des Specks werden später erst benötigt und bleiben in diesem Schritt übrig.

 


Hefeteig:

Zunächst wird ein Vorteig hergestellt, d.h. ein zähflüssiger Teig bestehend aus:

  • der Hälfte der Milch (lauwarm),
  • der Hefe,
  • des Zuckers und
  • 5 EL Mehl.

Den Vorteig ca. 30 Minuten an einem warmen Ort gehen lassen. Der Teig sollte sein Volumen in dieser Zeit ungefähr verdoppeln.

 

Jetzt das restliche Mehl, die Milch und das Salz hinzugeben und alles zusammen verkneten. Erst wenn daraus ein homogener Teig entstanden ist, gebe ich die weiche Butter hinzu.

 

Sobald die Butter in den Teig eingearbeitet ist,  beginnen wieder ca. 30 Minuten Ruhezeit an einem warmen Ort.

 


Teig trifft Belag:

Den Backofen auf 175°C Umluft vorheizen und die Backform mit Butter einfetten.

 

Den Teig in die Backform geben und mit den Händen in die gewünschte Form drücken. Die Höhe des Rands passe ich nach Augenmaß an die Menge des Belags an und verteile anschließend den Belag auf dem Teig.

 

Die Sahne und die beiden Eier (übrig aus Schritt 1) verquirlen und mit je einer Prise Salz, Pfeffer und Muskatnuss würzen.

 

Das Sahne-Ei-Gemisch auf die Zwiebeln geben und das letzte Drittel Speck gleichmäßig auf dem Kuchen verteilen.

 

Der Kuchen muss nun auf mittlerer Schiene im Ofen ca. 45 Minuten backen.

 


Finish:

Nach Ablauf der Backzeit wird der Kuchen warm und am besten mit einem, zwei oder drei Gläsern neuem Wein (Federweißer) serviert :-).

 

Fertig!

 


Cook it, grill it, love it!

Kommentar schreiben

Kommentare: 0