Nudelmanufaktur - Pasta selber machen!

Es gibt unheimlich viele verschiedene Rezepte für eine „perfekte“, selbstgemachte Pasta – ich habe schon einige davon ausprobiert und werde vermutlich auch noch einige weitere Rezepte testen. Daher kann ich Euch nicht sagen, ob es DAS Rezept für die perfekte Pasta ist, geschweige denn, ob es DAS Rezept überhaupt gibt. Was ich aber definitiv sagen kann: es lohnt sich Pasta selber zu machen. Dieser Pastateig eignet sich für alle Pastasorten, egal ob Spaghetti, Tagliatelle, Ravioli oder oder oder... Probiert es aus und berichtet mir auch gerne von euren "perfekten" Pastarezepten! :-)

 

Zutaten

Zubereitungszeit:

1 Stunde 15 Minuten

 

Personen:

2-4 Personen

 

Hinweis:

Wird die Pasta als Beilage zu Fleisch serviert, reicht die angegebene Menge für 4 Personen. Ist die Pasta der Hauptakteur, reicht die angegebene Menge für 2 Personen.

 

Pastateig:

300 g Mehl (Typ 405)

100 g Hartweizengrieß

6 Eigelb

2 Eier

1 TL Salz

1 EL Olivenöl


Zubereitung

Pastateig:

Alle Zutaten in einer Schüssel miteinander vermengen und anschließend von der Küchenmaschine oder dem Handrührgerät zu einem homogenen Teig verarbeiten lassen.

 

Tipp: Nach ca. 5 Minuten nehme ich den Teig aus der Schüssel und bearbeite ihn weiter mit den Händen - dadurch verbinden sich die Komponenten einfach noch besser miteinander.

 

Sobald sich der Teig geschmeidig anfühlt und er nicht mehr bröselt, muss er in Frischhaltefolie eingewickelt 30 Minuten ruhen.  Den Teig nicht in den Kühlschrank legen, da er sonst für die spätere Verarbeitung mit der Nudelmaschine zu kalt ist und dadurch bricht.

 


Pasta walzen und schneiden:

Für die weitere Verarbeitung nehme ich den Teig aus der Frischhaltefolie und teile ihn auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche in 4-6 Teile - das erleichtert später das Handling mit den Teigplatten beim Walzen.

 

Ist die Nudelmaschine einsatzbereit, starte ich zunächst mit der größten Einstellung und taste mich Schritt für Schritt an die richtige Stärke heran. Bei den ersten beiden Walzvorgängen auf größter Stufe kann es schon mal passierten, dass die Teigbahnen nicht ganz gerade sind und der Rand etwas eingerissen ist. An dieser Stelle falte ich den Teig einmal von links und einmal von rechts zur Mitte zusammen. Dadurch bekommt der Teig mehr Festigkeit und ich kann die Breite der Teigbahn bestimmen, sodass der Rand nicht erneut einreist.

 

Sobald der Teig die gewünschte Stärke erreicht hat, schneide ich ihn auf die gewünschte Länge zu. Anschließend wechsle ich das Walzwerkzeug durch das Schneidewerkzeig der Nudelmaschine aus. Jetzt können alle Teigplatten zu Tagliatellen geschnitten und danach bis zur weiteren Verwendung aufgehängt werden.

 

Tipp:

Zum Aufhängen der Pasta könnt ihr Euch einen Pastaständer kaufen oder Ihr werdet etwas erfinderisch und nutzt z.B. den Wäscheständer. Ich habe hier eine verrückte Konstruktion aus den faltbaren Tellerhaltern und einem Edelstahl-Topfuntersetzer vom bekannten schwedischen Möbelhaus gewählt. :-)

 


Finish:

Sobald die Nudeln fertig geschnitten sind, können diese gekocht und gegessen werden. Alternativ lasse ich die Nudeln zum Trocknen 24 Stunden hängen und vakuumiere sie anschließend vorsichtig, damit diese nicht brechen, aber dennoch luftdicht verpackt sind.

 

Kochzeiten:

Die frische Pasta ist nach ca. 2,5 Minuten in kochendem Salzwasser aldente. Die getrocknete Variante muss ca. 7 Minuten im kochenden Wasser bleiben.

 

Hinweis:

Bitte beachtet, dass die getrocknete Paste wesentlich länger im Wasser bleibt und dadurch auch mehr Wasser aufnimmt. Die Menge des Salzes im Kochwasser sollte also für die Zubereitung der getrockneten Variante etwas geringer sein!

 

Fertig!

 


Cook it, grill it, love it!

Kommentar schreiben

Kommentare: 2
  • #1

    Patrik (Donnerstag, 22 März 2018 20:19)

    Super Rezept! Ich persönlich mach den Teig extrem trocken da ich dann beim ausrollen nicht nachmehlen muss. Ist zwar anstrengender zum kneten aber das Ergebnis ist geschmacklich deutlich besser. Auch knete ich den Teig mindestens 10 Minuten gut durch. Noch ein weiterer Tip: eine Handvoll Hartweizengrieß ins kochende Wasser vor dem kochen. Ordentlich rühren damit sich keine klumpen bilden und die Nudeln kleben nicht aneinander und es bildet sich kein leichter Film auf ihnen!

  • #2

    Jan (Montag, 26 März 2018 09:42)

    Hallo Patrick, Danke für den Tipp - werde ich beim nächsten Mal ausprobieren!