Pasta mit frischen Pfifferlingen

Endlich ist wieder Pfifferlingszeit! Ich liebe es samstagmorgens in der Zeit von Juli bis Oktober auf dem Wochenmarkt frische Pfifferlinge zu kaufen. Ich bestelle meistens 1-2 Hände voll, erwische mich dann aber regelmäßig dabei, wie ich zur Verkäuferin sage: „…ach wissen sie was, machen sie 3 Hände draus!“ :-) . Am liebsten esse ich Pfifferlinge mit frischer Pasta, viel Butter und Öl – das Rezept findet ihr hier!

Pfifferlinge sind zwar etwas aufwendiger zu putzen als andere Pilzarten, aber für den Geschmack lohnt sich die Arbeit auf jeden Fall.

 

Tipp: Um die Pilze von einem Großteil des Schmutzes zu befreien, der sich in den Lamellen festgesetzt hat, habe ich einen Trick für euch: Zunächst mehliere ich die Pilze, d.h. ich bestäube sie mit Mehl, bis sie vollständig bedeckt sind. Anschließend wasche ich die Pilze im Wasserbad ab und lasse sie auf einem Küchentuch trocknen. Das Mehl bindet dabei den Schmutz und die Pilze werden schön sauber.

 

An dieser Stelle höre ich schon die Kritiker aufschreien, die niemals einen Pilz waschen würden, weil er sich wie ein Schwamm mit Wasser vollsaugt. Ich glaube allerdings nicht, dass diese Information jemals beim Fuchs im Wald angekommen ist, der sein Geschäft auf dem Waldboden verrichtet und im schlimmsten Fall Parasiten übertragen kann. Daher wasche ich alle Speisepilze kurz mit Wasser ab und lasse sie anschließend wieder trocknen.


Die Pasta für dieses Gericht – hier Tagliatellen – mache ich am liebsten selbst (Rezept folgt!), allerdings finde ich nicht immer die Zeit dazu. Als wirklich gute Alternative habe ich auf unserem Wochenmarkt in Oldenburg einen Nudelstand entdeckt, der seine Pasta morgens frisch macht – sofern ihr die Möglichkeit habt, probiert diese Pasta unbedingt aus!

 

Viel Spaß beim Nachkochen!

Zutaten

Zubereitungszeit:

45 Minuten

- 30 Minuten Trocknen der Pfifferlinge

- 15 Minuten Zubereitung

 

Personen:

2 Personen

Pasta:

3 Nester frische Pasta

 

Pfifferlinge:

3 Hände frische Pfifferlinge

2 Frühlingszwiebeln

1/4 Bund Petersilie

2 EL Butter

1 EL Sonnenblumenöl

2-3 EL Weisweinessig

Finish:

3-4 EL Olivenöl

1/4 Bund Petersilie

Parmesan am Stück


Zubereitung

Vorbereitungen:

Zunächst die Pfifferlinge putzen (siehe Tipp oben) und die Frühlingszwiebeln sowie die Petersilie kleinschneiden.


Pfifferlinge:

Das Sonnenblumenöl in einer Pfanne erhitzen und die Frühlingszwiebeln darin anbraten. Anschließend 1 EL Butter hinzugeben.

 

Nun die Pfifferlinge und etwas Zucker in die Pfanne geben, sodass die Pilze leicht karamellisieren. Mit Weisweinessig ablöschen, einen weiteren EL Butter hinzugeben und mit Salz und Pfeffer abschmecken.

 

Zum Schluss die frisch geschnittene Petersilie dazugeben.


Pasta:

Wasser zum Kochen bringen und salzen. Die frische Pasta benötigt im kochenden Wasser ca. 2 Minuten. Allerdings empfehle ich an dieser Stelle einen Probedurchlauf mit 1-2 Nudeln zu machen, denn die Kochzeit kann je nach Rezept und Trocknungsgrad der Nudeln variieren.


Finish:

Die fertigen Nudeln mit den Pfifferlingen und dem Olivenöl in der Pfanne vermengen. Abschließend die geschnittene Petersilie hinzugeben und Parmesan frisch über die Nudeln raspeln.

 

In der Pfanne servieren - rustikal und lecker!

 

Fertig!


Cook it, grill it, love it!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Art Claas van der Heide (Dienstag, 25 Juli 2017 15:17)

    Ein super leckeres und einfaches Rezept! Mir gefällt der Tipp mit dem Waschen der Pfifferlinge besonders �✌️ So kriegt das auch ein Neuling wie ich hin ��� weiter so, Jan!