Selbstgemachte Maultaschen!

Ich liebe selbstgemachte Maultaschen oder wie man sie im Volksmund auch nennt: "Herrgottsbescheißerle". Der Legende nach haben Mönche im Kloster Maulbronn die kleinen Teigtaschen dazu verwendet, um ihr Fleisch, auf das sie auch in der Fastenzeit nicht verzichten wollten, vor dem lieben Herrgott zu verstecken. Unabhängig davon, ob das stimmt oder nicht, Maultaschen sind einfach richtig lecker - ob in Brühe serviert, mit dunkler Soße oder mit Zwiebelschmelze und Kartoffelsalat als Beilage - Mega!

 

Viel Spaß beim Nachkochen!

 


Zutaten

Zubereitungszeit:

2 Stunden 45 Minuten

 

Personen:

30 Maultaschen

 

Teig:

150 g Mehl

150 g Hartweizengrieß

3 Eier

1 TL Salz

 

Füllung:

1 altbackenes Brötchen

100 ml Milch (lauwarm)

2 Zwiebeln

1 Knoblauchzehe

100 g Speckwürfel

250 g frischen Blattspinat

50 g Butter

250 g Hackfleisch (gemischt)

1 Ei

2 Eigelb (zum Bestreichen)


Salz

Pfeffer

Muskatnuss

 

Außerdem:

1 Liter Fleischbrühe

 


Zubereitung

Der Teig:

Das Mehl mit dem Hartweizengrieß und dem Salz mischen. Die Eier hinzugeben und alles zusammen ca. 10 Minuten zu einem festen Teig verkneten.

 

Den Teig in Frischhaltefolie einwickeln und für 2 Stunden im Kühlschrank ruhen lassen.

 

Währenddessen bleibt genug Zeit, um die Füllung vorzubereiten.

 


Zubereitung der Füllung - Teil 1/3:

Den Blattspinat waschen, trockenschleudern und mit dem Messer grob zerkleinern. Die Zwiebeln kleinschneiden und das altbackene Brötchen in ca. 1cm große Würfel schneiden.

 


Zubereitung der Füllung - Teil 2/3:

Die Zwiebeln zusammen mit der Butter in einer Pfanne glasig anbraten, den Speck und die Knoblauchzehe (durch eine Knoblauchpresse) ebenfalls hinzugeben. Anschließend den Blattspinat in die Pfanne geben, zusammenfallen lassen und alles mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und auskühlen lassen.

 


Zubereitung der Füllung - Teil 3/3:

Sobald der Spinat ausgekühlt ist, diesen zusammen mit dem Hackfleisch und den Eiern gut vermengen. Ggfs. nochmal abschmecken und bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank lagern.

 


Teig ausrollen & füllen:

Den Teig in dünne Teigbahnen ausrollen - am besten mit Hilfe einer Pasta-Maschine, das erleichtert einem die Arbeit ungemein (z.B. eine Kitchenaid mit dem passenden Pasta-Aufsatz). 

 

Auf die Teigbahnen im Abstand von ca. 2 cm jeweils einen Esslöffel der Füllung geben und den Teig rund um die Füllung mit Eigelb bestreichen. Das Eigelb dient als Kleber, der verhindert, dass sich die Maultasche beim Garen öffnet.

 

Jetzt die Maultaschen einschlagen: Dafür zunächst die eine Seite des Teigs auf die Füllung klappen und anschließend die Maultaschen-Rolle auf die andere Teigseite klappen, sodass die "offene" Seite nach unten zeigt.

 

Jetzt die Maultaschen schneiden: Dafür zunächst mit einem Kochlöffel die Hohlräume zwischen der Füllung zusammendrücken. Dabei am besten von innen nach außen vorgehen, damit die überschüssige Luft aus der Rolle herausgedrückt wird. Sind alle Zwischenräume verschlossen, die Maultasche mit einem Pasta-Roller trennen und bis zur weiteren Verwendung im Kühlschrank lagern.

 


Finish:

Die Fleischbrühe aufkochen und auf mittlere Hitze zurückdrehen. Die Maultaschen in der Brühe ca. 15 Minuten garziehen und direkt in der Brühe servieren. Alternativ können die Maultaschen auch mit einer schönen, dunklen Soße oder auch mit Zweibelschmelze und Kartoffelsalat serviert werden.

 

Fertig!

 


Cook it, grill it, love it!

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Meier Ulrike und hans (Sonntag, 24 März 2019 15:10)

    ��